Juli 2017
M D M D F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archiv

Schlagwörter

Aktuelles Programm 2017

Klicken Sie bitte auf:

marz-2017-aktuelles-programm-per-pedales-2017

Sie erhalten damit unser aktuelles Programm auf Ihren Bildschirm!

Auf geht´s ins Appenzell!

Bildergebnis für montlinger schwammBildergebnis für AppenzellBildergebnis für St. Gallen

Unsere nächste Tour:

Auf geht´s ins Appenzell!

Montag, 24. Juli 2017

” Montlinger - Schwamm  /  Eggerstanden  /  Appenzell  /  Stein  /  St. Gallen  /  Engelsburg  /  Gaissau “

Es führen uns: Ingrid Sonderegger und Hansjörg Maurer

Treffpunkte:

08:15 Uhr Fussach-Rheinbrücke / 09:00 Uhr Wiesenrain Lustenau / 09:45 Uhr Altstätten Migros

Ausweisdokument und Jause nicht vergessen!

Rad-Team per pedales: Montafon-Tour zum Zweiten!

1Es kommt selten vor in den letzten 10 Jahren unseres Freundeskreises, dass ein und dieselbe Tour im selben Jahr wiederholt wird! Am Montag, dem 17.07.2017 war es so weit. Das wunderschöne Montafon und die herrlich ausgebauten Radwege wurden im Frühling und jetzt im Sommer besucht. Diesmal war mit 32 Personen eine Rekordzahl an Teilnehmer(innen) zu verzeichnen. Aufgeteilt in 3 Gruppen, angeführt von Siegrid Dorner, Dornbirn, GünterNachbaur, Rankweil und Hansjörg Maurer aus Lustenau machte man sich vom Bahnhofvorplatz Bludenz aus auf nach Partenen. Unterwegs blieb Zeit um die Landschaft und wunderschönen Bauwerke zu genießen. Beginnend von der Radwegbrücke Lorüns, der Venser-Bild-Kapelle in Vandans, dem lieblichen Partenen, wo wir in der urigen Sonne zukehrten. Beeindruckend auch immer das „Nordic-Zentrum“ in Tschagguns. Im Garten des Golfclub Montafon, vor dem Clubhaus, wurden wir kulinarisch verwöhnt. Mit dem Rad direkt oder unterstützt durch die S-Bahn der ÖBB gelangten alle wieder wohlbehalten nach Hause. Der Wettergott bescherte uns einen strahlend schönen Radausflugstag!

„Schauen wie´s um den Hopfen, Wein und Äpfel steht!“

dsc_0015Labile Gewitterlage rund um den Bodensee machte unsere Radtour mit 24 Freunden des Teams per pedales zur Lotterie. Tatsächlich fuhren beide Gruppen, die gebildet wurden, fast regenfrei an die 80 Km immer –  im Rücken und voraus von Regenwolken begleitet. Start war am Hafen Bregenz. Zwischen den Gewitterfronten durften unsere Guides Johann Riedmann (Wangen-Amtzell-Neukirch-Apflau- Schleinsee-Degersee-Muttelsee-Lindau) und Manfred Rupflin (Kressbronn-Eriskirch-Tettnang- Schleinsee-Degersee-Muttelsee- Lindau) durch wunderbare Kulturlandschaft führen. Trotz aller noch immer sichtbaren Unwetterschäden an Bäumen und Pflanzen bleibt zu hoffen, dass es dennoch eine zufriedenstellende Ernte gibt. Selbstverständlich fanden die Gruppen in Wangen, beim „Fidelisbäck“ und in Tettnang, rund um den Torbogen, ausgezeichnete Mittagsverpflegung. Bei der Rückkehr nach Bregenz wurde in Strandnähe Abschluss des gelungenen Radtages gefeiert. Obwohl der Bodensee und sein Hinterland regelmäßig von uns aufgesucht werden, gibt es immer wieder neu zu erkundende schöne Radwege.

Rheintal & unbekannte Naturschätze

dsc_0003Am Dienstag, dem 04. Juli war uns herrliches Radwetter beschieden. So trafen sich 20 Freunde unseres Radteams per pedales um 09:00 Uhr am Dornbirner Bahnhof. Leopold Hrach führte eine kleine  „Speedgruppe“ vom Rheintal aus „Rund um Bildstein“.  Hansjörg Maurer war für die große „Genießer-Gruppe“ Vorfahrer und mit ihm gelangten wir über Hohenems, Götzis, Mäder in die Schweiz. Über Oberriet findet man zum großen Aussichtsturm nahe Montlingen. Eindrucksvoll war die Rundumsicht auf das große Naturschutzgebiet. Einen weiteren und längeren Aufenthalt machten wir auf Höhe Altstätten. Im vom jahrelangen Torfabbau geprägten Riet besuchten wir die „Schollenmühle“. In wuchtigen Bildern und mit historisch alten Arbeitsgeräten wird die früher mühselige Arbeit des Torfstechens und der Torfmullerzeugung gezeigt. Besonders reizend ist die Unterwasserkammer in einem der entstandenen Moorseen. Nach gut 60 Km Radtour kamen wir wohlbehalten zum künstlich entstandenen Lauteracher „Jannersee“. Dort trafen wir auf die „Speedgruppe“ und ließen es uns bei allerlei Köstlichkeiten gut gehen.

Vier Tage auf der Schwäbischen Barockstraße

dsc_0067-3Erstmals organisierte der Freundeskreis Radteam per pedales für 23 Aktive Radtage ohne Bus und Radanhängerbegleitung. Am 27. Juni vormittags war Start am Bahnhof in Lindau. Ziel war Biberach an der Riss an der Schwäbischen Barockstraße. Angeführt von Hansjörg Maurer radelte die Gruppe über Ravensburg & Aulendorf über knapp 100 Km in das liebliche Städtchen. Quartier nahmen wir im familiengeführten gemütlichen „Eberbacher Hof“ direkt im Stadtzentrum. In dem um 1519 erbauten Haus, erlebten wir eine ausgezeichnete Küche, superfreundliches Personal und modernsten Komfort. Alle Tage war uns herrliches Sommerwetter mit viel Sonne und nur zwei ganz kurze Regenschüttern zuteil. Eine Tagestour war Bad Buchau mit dem Federsee und dem Moor-Naturschutzgebiet gewidmet. Die nächste Tagestour begann nach nächtlichem Gewitter erst um 11 Uhr. Ochsenhausen war das Tagesziel. Heimwärts ging es über Berg und Tal in Richtung Wangen ins Ländle. Für den Gepäcktransport war Bruno Wüstner mit Privat-PKW verantwortlich. Naturschönheiten und prächtige Barockgebäude erfreuten unser Herz!

“Mohrentour” – Kantone Appenzell & St. Gallen

dsc_0013-6

Bericht von der Radtour am 19. Juni 2017

Wir fuhren gemeinsam von Lustenau nach Altstätten, von dort über den “MOHREN” nach Oberegg, Abfahrt nach Heiden, von dort über Grub/Appenzell nach Grub/St. Gallen.

Eine steile Abfahrt nach Rorschacherberg mit einer grandiosen Aussicht auf den Bodensee die seinesgleichen sucht. Zurück über Schloss Wartensee nach Thal und weiter zur Mittagsrast beim Italiener an der Gaissauer Grenze. Von dort individuelle Heimfahrt. Zurückgelegt haben wir knapp 80 KM und 700 HM.

Danke Ingrid Sonderegger für die Führung und den Bericht sowie Poldi Hrach für die Führung der “Speedgruppe”!

Radtour nach Isny: „Das Schönste vom Schönen!“

dsc_0058-5Anfänglich sah das Wetter am 12. Juni nicht so Rad-passabel aus. Erste Regenspritzer vor und auf dem Pfänder wurden einfach ignoriert. Dennoch versammelten sich 20 Freunde des Teams per pedales vor der Pfänderbahn in Bregenz. Diese transportiert Räder bis 10 Uhr gratis! Dies nützten wir gerne und starteten die Tour von dort auf Wegen die von uns noch nicht so oft genützt wurden. Ziel war die ehemalige freie Reichsstadt Isny, direkt an der Oberschwäbischen Barocktraße gelegen. Die Stadt ist heilklimatischer Kurort im württembergischen Allgäu. Angeführt von Manfred Rupflin (Rennradgruppe) sowie Ingrid Sonderegger und Hans Jörg Maurer (Genussradgruppe) legten unsere Freunde mehr als 100 Kilometer Strecke zurück und waren schlussendlich hellauf begeistert vom Erlebten. Unser Routenplan war Lindenberg-Röthenbach-Gestratz-Maierhöfen-Isny-zurück über Neutrauchburg-Eisenharz-Gießen-Wangen i.A. nach Bregenz. Nicht vernachlässigt wurde unser Bestreben auch kulinarisch mit der betreffenden Gegend bekannt zu werden. Der ganze Tag war bislang das „Schönste vom Schönen!“

Schwertlilienpracht rund um Schellenberg

dsc_0005-4Siegrid Dorner aus Dornbirn und Ingrid Sonderegger, Lustenau, führten eine 25 Personen starke Gruppe in die Schwertlilienpracht im Raum Feldkirch, unserer Team per pedales-zwei-Länder-Tour am 29. Mai 2017. Ausgangspunkt für die anwesenden 13 E-Biker und 12 Rennradler war der Bahnhof Rankweil. Die Quecksilbersäule erreichte am Vormittag schon stolze 27 Grad Celsius und steigerte sich bis Mittag. Wir radelten über Göfis nach Frastanz und bewältigten den steilen Anstieg nach Amerlügen. Belohnt wurden wir für die Anstrengung mit einer herrlichen Abfahrt über Fellengatter und die die Letze, dem Buddhistischen Kloster nach Tisis. Rund um den Liechtensteinischen Schellenberg und Ruggel erreichten wir zu Mittag das Ortszentrum von Nofels. Im dortigen „Löwen“ wurden für kulinarisch verwöhnt! Ein Teil der Gruppe verblieb bis zum Nachmittag noch in Tosters. Der Rest der Gruppe machte sich auf den Heimweg mit einem Zwischenstopp am Golfplatz Brederis und dem dortigen vorzüglichen Restaurant. Von der Schönheit dieser Gesamtanlage waren wir restlos begeistert.

Eriskirch – Laimnau und die einzigartige Blütenpracht

dsc_0002-5Langsam aber sicher erweitert sich der Aktionsradius unserer Radgruppe! Bedingt durch die rasch zunehmende Zahl an E-Bikes in unserem Freundeskreis können mehr Kilometer und Höhenmeter zurückgelegt werden. Das erwies sich vorteilhaft am Montag, dem 22. Mai, als zum Start am Bregenzer Hafen 11 von 31 Teilnehmer(Innen) bereits mit modernsten E-Bikes eintrafen. Siegrid Dorner aus Dornbirn und Manfred Rupflin aus Lindau führten uns in die Blütenpracht rund um Tettnang/Meckenbeuren und Eriskirch. Tolle Mittagsrast erlebten wir im schattigen Garten des Gutsgasthofes „Bad Laimnau“. Das neue Pächterteam Pascal, Sarah und Jasmin bemühten sich sehr um uns und boten eine tolle Speisenqualität. Verzaubert wurden wir von der Frühsommer-Blütenpracht nicht nur in Bodenseenähe. Unfallfrei und voller schöner Eindrücke kamen alle wieder im Ländle an.

Lindauer Hinterland – die Seen und der See!

dsc_0023-5Wieder war am Montag, 15. Mai unsichere Wetterlage. So verschoben wir die geplante Tour ins Hinterland von Lindau, mit Ziel in Nonnenhorn, um einen Tag. Tatsächlich kamen trotz Verlegung 22 Freunde unseres Teams zusammen um am Bregenzer Hafen zu starten! Johann Riedmann und Ingrid Sonderegger übernahmen die zwei Gruppen. Wir wurden mit wunderbaren Eindrücken von der besonderen Kulturlandschaft oberhalb von Lindau und schließlich, gegen Mittag in Nonnenhorn, belohnt. Die Speed-Gruppe verweilte in der legendären “Badwirtschaft”, die Genießer-Gruppe tafelte im bekannten Hotel-Restaurant “Torkel” ebenfalls in Nonnenhorn.